Respect!

Ist es möglich, mit 200 Jugendlichen und einem Sinfonieorchester in zehn Monaten eine gemeinsame Performance einzustudieren? Das Kulturbüro, die Musikschule, die Opernfestspiele und das Philharmonische Orchester der Stadt Heidenheim glaubten fest daran. Und starteten ein ambitioniertes Jugendmusikprojekt, das seine Kreise bis nach Hamburg und Mannheim zog: Die Popakademie Mannheim und der Star-Rapper Samy Deluxe mit seinem Verein „Crossover“ haben sich als Kooperationspartner in das Projekt eingeklinkt. Am 18. Juli 2010 wurde RESPECT! im Rahmen der Opernfestspiele im Congress-Centrum Heidenheim aufgeführt.

Kinder an klassische Musik heranzuführen ist kein Problem. Dafür gibt es konzertpädagogische Programme en masse, die gut angenommen werden. Auch Erwachsene sind bekanntlich eine leicht zugängliche Zielgruppe für Kulturschaffende. Wie aber, so die Ausgangsüberlegung der Initiatoren bei der Stadt Heidenheim, bringt man Jugendliche in einen Konzertsaal? Dass es hier mehr braucht als einfach nur eine Rockband neben ein Sinfonieorchester zu stellen, war schnell klar. Und so entstand die Idee zu RESPECT!

Hochkarätige Kooperationspartner konnten von RESPECT! überzeugt werden: Die Popakademie BadenWürttemberg unter Leitung des Geschäftsführers und künstlerischen Leiters Professor Udo Dahmen und die Popakademie Baden-Württemberg berut die Projektleitung von RESPECT! und unterstütze sie bei der Suche nach kompetenten Dozenten aus den Bereichen Rap/Hip Hop, Musikmanagement, Beatbox und DJ. Auch die New York City Dance School, Stuttgart war mit im Boot und vermittelte einen ihrer Tanzcoaches als Choreografen.

 

Der Knüller: Samy Deluxe kam. Und nicht nur er: Er brachte seine ganze Crew mit, lauter bekannte und angesagte Protagonisten der Hip-Hop-, Graffiti- und Rapszene, mit denen er im Rahmen seines soziokulturellen Projekts „Crossover“ in Hamburg bereits erfolgreich Projekte und Workshops an Schulen durchführte. Für die Jugendlichen bedeutete das: Sie konnten ihr Vorbild Samy Deluxe persönlich treffen und mit seiner Crew in Workshops arbeiten. Die Dozenten der Popakademie Baden-Württemberg, von Crossover e.V. und Samy Deluxe selbst unterstützten die Kursleiter an den Heidenheimer Hauptschulen in Form von Tagesworkshops dabei, die Bühnenshow RESPECT! umzusetzen.

Die Idee
Heidenheimer Jugendliche sollen in intensiver wöchentlicher Kursarbeit an den Hauptschulen, in der Musikschule und im Jugendzentrum eine große Bühnenshow selbst gestalten und umsetzen: als Choreografen, Texter, Sprecher, Rapper, DJs, Tänzer und Organisatoren. Ansatzpunkt ist dabei ihre eigene Musik, ihre eigene Kultur. HipHop und Klassik werden bei RESPECT! zu einem Gesamtbild verflochten – da steht beides für sich, wird aber auch in raffinierten Arrangements verwoben. In Zusammenarbeit mit Heidenheimer Schulen und Jugendeinrichtungen und mit ausgewählten professionellen Dozenten erarbeiteten die Jugendlichen ein ganzes Schuljahr lang – von September 2009 bis Juli 2010 – das Programm, das am Schluss als eine choreografierte Begegnung zwischen Jugendkultur und klassischer Musik mit dem Philharmonischen Orchester der Stadt Heidenheim auf der Bühne stund.

Im Fokus des Projekts stunden vor allem Schülerinnen und Schüler aus den sogenannten bildungsfernen Schichten.
Hemmschwellen zur sogenannten „Hochkultur“ sollen abgebaut und die Jugendlichen mit klassischer Musik vertraut werden. Es geht aber um mehr. Soziokulturelle Projekte fördern die Integration verschiedener Altersgruppen, sozialer Schichten und Nationalitäten. Zudem stärken eigenschöpferische Aktivitäten die Identifikationsbereitschaft und das Verantwortungsbewusstsein Jugendlicher, geben ihnen Selbstvertrauen und verschaffen ihnen den Respekt der Gesellschaft, von der sie sich häufig ausgeschlossen fühlen. Der gewählte Titel „RESPECT!“ steht also sinngebend für die Ziele des Projekts, nämlich zwei sich fremde Kulturen einander anzunähern und gegenseitigen Respekt aufzubauen.

Auch lernen die Jugendlichen über das Projekt und die Zusammenarbeit mit Unternehmen und Institutionen, die sich bei RESPECT! engagieren, Berufsbilder aus den unterschiedlichsten Branchen kennen: Veranstaltungsmanagement, Kulturmanagement, Musikproducing, Rock/Pop und Theater, aber auch Werbeagenturen, eine Künstleragentur und eine Technikfirma sind mit von der Partie. Über die Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen, z.B. den Aktiven des Naturtheaters erfuhren die jungen Menschen außerdem, was bürgerschaftliches Engagement bedeutet und überwunden Zugangsschwellen, sich am gesellschaftlichen Leben zu beteiligen. „Wenn nach Projektabschluss zwei Jugendliche in der Kostümabteilung des Naturtheaters dabei bleiben oder der ein oder andere über das Projekt eine berufliche Perspektive findet, war das Projekt bereits ein großer Erfolg“, so Oberbürgermeister Bernhard Ilg.

Rein Hören…

Projektleitung:
Martina Taubenberger, Geschäftsbereichsleiterin Kulturbüro Heidenheim
Matthias Jochner, Fachbereichsleiter Kultur Heidenheim

Produktionsleitung:
Patrick „Paco“ Müller, Musikalische Leitung
Gerburg Maria Müller, Regie/künstlerische Leitung
Benny Kosar, Choreografie
Christian Horn, Bühnenbild

Kooperationspartner

Popakademie Baden-Württemberg, Mannheim

Crossover e.V., Hamburg

New York City Dance School, Stuttgart

Mocca Artists, Stuttgart

Firma Audioexpress, Oberdischingen

Philharmonisches Orchester der Stadt Heidenheim

Naturtheater Heidenheim e.V.

Jugendreferat der Stadt Heidenheim

Jugendzentrum Treff

5 Heidenheimer Hauptschulen (Friedrich-Voith-Schule, Ostschule, Westschule, Silcherschule, Hirscheckschule)

Agentur Becker, Heidenheim

Tanzschule Wrede, Heidenheim

Kreismedienzentrum Heidenheim

Jugendmagazin „Noise“ der Heidenheimer Zeitung

Ballettschule Kopp, Heidenheim

 

Förderer

Heidenheimer Volksbank

Karl-Heinz Wilhelm Stiftung

Dr. Michael Rogowski

Förderverein Philharmonisches Orchester der Stadt Heidenheim e.V.

 

Weiter zum Fliegenden Holländer

 

 

© 2019 Carpe-Diem-Studios

Thema von Anders Norén

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.